Shopping Cart
Your Cart is Empty
Quantity:
Subtotal
Taxes
Shipping
Total
There was an error with PayPalClick here to try again
CelebrateThank you for your business!You should be receiving an order confirmation from Paypal shortly.Exit Shopping Cart

WomenSpirit

für Vitalität & Wohlbefinden

Rezept Blog

Rezept Blog

anzeigen:  Gesamt / Zusammenfassung

Overnight-Amaranties

Gepostet am 16. November 2016 um 7:30 Comments Kommentare (13764)


Diese himmlischen Overnight Amaranties mit Himbeeren werden dir den Tag versüßen! Sie sind reich an Nährstoffen und sofort verzehrfertig. Das macht sie perfekt für Studentinnen, Mütter oder Business Womens die immer unterwegs sind.

 

Zutaten (für 1 Person)
150 g Himbeeren (Auch TK möglich wenn nicht Saison)
2-4 EL Amarant Pops

1 EL Haferkleie
150 ml Mandelmilch
125 g Pro B 4 Joghurt Drink
1 EL Chia-Samen
¼ TL Vanilleextrakt

2 EL Mandelmus

 

Zubereitung:

1. Die Hälfte ( bei Tiefgekühlten etwas mehr als die Hälfte) der Himbeeren mit einem Schuss Wasser in einen Mixer geben und fein pürieren.

2. Pops und Haferkleie, Milch, Joghurt, pürierte Himbeeren, Chia-Samen, Vanille und Mandelmus in eine Schüssel geben und alles gut vermischen.

3. Die Mischung in ein Einmachglas geben und über Nacht im Kühlschrank lagern.

4. Zum Servieren die Overnight Amaranties mit den restlichen Himbeeren garnieren und genießen!

Dinkel Seitan -(Weiss)

Gepostet am 4. Oktober 2016 um 1:25 Comments Kommentare (2331)


Zutaten Für den Teig:

500 g Dinkel Mehl 300 ml Wasser

Für die Marinade: (bzw. den Sud)

2 Knoblauchzehe(n) 2 EL Raps- oder Kokosöll 1 Liter Wasser 2 EL Paprikapulver n. B. Gewürz(e) (passend zum späteren Verwendungszweck des Seitans)

Zubereitung Arbeitszeit: ca. 55 Min. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Eiweiss pro 100g

Vorab: Seitan ist eine eiweissreiche vegetarische Zutat, die ähnlich wie Tofu verwendet wird (aber meiner Meinung nach besser schmeckt und auch bekömmlicher ist).

1.Dinkelmehl und Wasser in eine Schüssel geben (die Verwendung von Vollkornmehl bringt keinen wirklichen Vorteil, da die Ballaststoffe sowieso ausgewaschen werden, und nur das Getreideprotein übrig bleibt).

2.Beides miteinander ca. 10 Min. lang verkneten, so dass ein Teig entsteht (wenn eine Küchenmaschine mit Knethaken vorhanden ist, kann man diese ruhig verwenden - mache ich auch so). Lauwarmes Wasser in die Schüssel geben, so dass der Teig vollständig bedeckt ist.

3.Nun 30 Min. im Wasser ruhen lassen. Die Ruhezeit kann man nutzen, um den Sud herzustellen: Knoblauch schälen und fein hacken. Das Öl in einer grossen Pfanne erhitzen, beides darin anbraten. Die Gemüsebrühe dazu giessen und erwärmen. Den Paprika unterrühren. Dann schmeckt man den Sud mit beliebigen Gewürzen und Kräuter ab. Den Sud vom Herd nehmen.

Anmerkung: Dabei sollte man die Gewürze auf den geplanten Verwendungszweck des Seitans abstimmen, d.h. wenn man z.B. vorhat, ihn in einer Chinapfanne zu verwenden, passen asiatische Gewürze. Wenn man aber damit ein vegetarisches Chili herstellen will, passen eher viel Pfeffer, Paprikapulver und Chilipulver. Man kann auch klein geschnittene Chilischoten mitbraten, . Auf jeden Fall sollte man den Sud gewissermassen "überwürzen", denn der Seitan nimmt zwar den Geschmack des Sudes an, aber nicht so stark ausgeprägt.

4. Wenn der Teig 30 Min. geruht hat, anschliessend im Wasser gründlich durchkneten. Dabei beginnt der Teig zu zerfallen und das Wasser wird stark milchig. Diese "Milch" durch ein feinmaschiges Sieb abgiessen. Den Teig bzw. die Teigstücke wieder in die Schüssel geben und erneut mit lauwarmem Wasser bedecken. Einige Minuten stehen lassen, dann den Teig wieder unter Wasser kneten. Abgiessen, frisches Wasser zugeben und erneut einige Minuten stehen lassen. Diesen Vorgang ca. 5-mal wiederholen, bis statt der dicken "Milch" nur noch eine schwach weisliche Flüssigkeit anfällt und der Teig eine schwammige Konsistenz bekommen hat (d.h. beim Reiben zwischen den Fingern sollten keine rauen Stärketeilchen mehr zu spüren sein).

5.Den Teig gut abspülen und anschliessend ausdrücken. Je nach späterem Verwendungszweck den Seitan in Würfelchen oder Scheiben schneiden und in den Sud geben. Den Sud aufkochen lassen. Ca. 5-10 Min. kräftig kochen lassen. Dann bei kleiner Hitze ca. 30 Min. ziehen lassen. Den Seitan in ein luftdicht verschliessbares Gefäss (z.B. Einmachglas) geben. Er sollte sich deutlich vergrössert haben, fester geworden sein und den Geschmack des Sudes angenommen haben. Soviel Sud mit ins Gefäss geben, dass der Seitan vollständig bedeckt ist.

6.Verschliessen und mindestens 2 Tage im Kühlschrank ruhen lassen, bevor man ihn verzehrt. Hält sich verschlossen aber bis zu 14 Tagen. Ergibt ca. 300 g -350 g fertigen Seitan.

Vegane Rühromelette - (Grün)

Gepostet am 4. Oktober 2016 um 1:10 Comments Kommentare (3168)
Vegane Rühromelette- (Grün) Zutaten 3 EL Hanfmehl 1 TL zitronensaft 2 kleine Champignons 1 Kleine Tomate ¼ TL Pfeffer 150 ml Kräutertee 1 Tropfen Olivenöl Zubereitung Die Tomate und Champignons kein schneiden. Alle Zutaten gut ausser dem Olivenöl gut verrühren. Das �?l in eine Bratpfanne geben und erwärmen. Die Masse in die Bratpfanne geben und auf Mittlerer Stufe gut braten und nach einigen Minuten wenden. Wenn das Gemüse schön weich gegart ist in Teller anrichten und mit Leinöl und Zitronensaft abschmecken. Am besten warm geniessen.

Reibplätzchen mit Mais, Zucchini & Ricotta

Gepostet am 21. September 2016 um 6:45 Comments Kommentare (1821)

Reibplätzchen mit Mais, Zucchini & Ricotta

Wenn du wenig Zeit zum Kochen hast, dann sind diese Plätzchen perfekt für dich! Sie sind schnell gemacht, gesund und einfach mega fein!

Sie sind auch super als Frühstück, zum Mittagessen oder für ein Picknick. :)

Zutaten(für 12 Reibeplätzchen):

125 ml fettarme Milch od. Hafermilch

3 grosse Eier

50 g Kichererbsenmehl oder Mandelmehl

200 g Maiskörner

2 mittelgrosse Zucchinis, grob geraspelt

1 Knoblauchzehe, zerdrückt

125 g frischer fettreduzierter Ricotta, zerkrümelt

2 EL gehackte Petersilie

Salz oder Soyasauce und gemahlener schwarzer Pfeffer zum Abschmecken

Zubereitung:

1. Den Ofen auf 150°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

2. Milch und Eier in einer grossen Schüssel verquirlen. Das Mehl langsam unterrühren bis alles gut vermengt und glatt ist.

3. Maiskörner, Zucchini, Knoblauch, Ricotta und Petersilie hinzugeben und alles gut vermischen. Mit Salz / Soyasauce und Pfeffer würzen, falls gewünscht.

4. Eine grosse beschichtete Pfanne erhitzen und mit Kokosöl ausreiben Schubweise mit einem Löffel jeweils eine Ladung der Plätzchen-Mischung auf die Pfanne geben. Für 2-3 Minuten braten bis die Plätzchen gold-braun und gar sind. Auf das vorbereitete Backblech geben und zum Warmhalten in den Ofen geben.

5. Die Pfanne zwischen den Ladungen von Bratlingen immer wieder mit Kokosöl ausreiben.

Servieren und geniessen!

Die Reibplätzchen können warm oder kalt z.B. mit einer pikanten Tomatensalsa und Salat gegessen werden

Tipp: Im Herbst kannst Du anstelle der Zucchini auch gerne Kürbis verwenden.

Gesunde Fitnessriegel zum Selbermachen

Gepostet am 16. September 2016 um 8:40 Comments Kommentare (12494)

Gesunde Fitnessriegel zum Selbermachen

Bei Müsli- oder Fitnessriegeln ist es besser, wenn man sich diese selber zubereitet. Dadurch vermeidet man den ganzen Zucker und Zusatzstoffe, die bei den gekauften Riegeln im Supermarkt in der Regel enthalten sind.

Worauf wartest du also noch? :DMach für Dich oder Deine Kids gleich eine Ladung gesunder Fitnessriegel, damit immer einen praktischen Snack in der Arbeit oder in der Schule dabei ist!

 

Für 12 Riegel

Zutaten:

4 EL Erdnussbutter oder Nussbutter nach Wahl

90 g Agaven oder Apfel/Birnendicksaft alternativ auch Honig

½ TL Vanille gemahlen

100 g gepuffter Dinkel, Quinoa oder Amaranth

30 g Cashewkerne

30 g Kürbiskerne

30 g getrocknete Cranberries oder andere Trockenfrüchte (am besten naturbelasene, nicht zusätzlich gesüsste)

15 g Sonnenblumenkerne

3 TL gemischte weiße und schwarze Sesamsamen

 

Zubereitung:

1. Den Backofen auf 150°C vorheizen und ein Backblech mit ca. 20 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen. Sichergehen, dass das Backpapier über die Seiten hängt, damit die Riegel später leichter entfernt werden können.

 

2. Erdnussbutter, Honig und Vanille in einen kleinen Topf geben und bei geringer Hitze erhitzen. Unter regelmäßigem Umrühren vorsichtig erhitzen, bis die Erdnussbutter weich ist und die Zutaten gut vermengt sind.

 

3. Währenddessen Puffgetreide, Cashewkerne, Kürbiskerne, Cranberries, Sonnenblumenkerne und Sesamsamen in eine große Schüssel geben und gut vermischen.

 

4. Die Erdnussbutter-Dicksaft-Mischung in die Schüssel geben und alles gut vermischen, bis die Reismischung komplett mit der Erdnussbutter-Dicksaft-Mischung überzogen ist.

 

5. Die Mischung auf das vorbereitete Backblech geben und mit der Rückseite von einem Löffel flach drücken. Für 20-25 Minuten im Backofen backen bis die Mischung leicht golden ist. Aus dem Ofen nehmen und auf dem Backblech komplett abkühlen lassen. Die Masse mit Hilfe des überhängenden Backpapiers von dem Backblech nehmen und in 12 Riegel schneiden.

 

6. Zum Aufbewahren jeden Riegel einzeln in Frischhaltefolie einwickeln und in einen luftdichten Behälter geben, um die Riegel für bis zu zwei Wochen im Kühlschrank zu lagern. Die Riegel können im Eisfach sogar bis zu drei Monate lagern.

 

Quinoa Grundrezept Variationen

Gepostet am 21. August 2016 um 14:35 Comments Kommentare (8587)


Quinoa Apfel - Paprika

100 g Quinoa

250ml Wasser

100 ml Bio Apfelsaft naturtrüb

2 Prisen Kräuter Salz

Alles zusammen aufkochen auf Mittlere Hitze reduzieren und 20 Minuten kochen lassen.

Platte abstellen 1 TL Paprika unterrühren einige Minuten quellen lassen

Mit Pfeffer abschmecken und zu den Beilagen Deiner Wahl servieren


 

Quinoa Hafer

100 g Quinoa

2 EL Haferflocken

2 Prisen Kräuter Salz

400 ml Wasser ev. während dem kochen nachgiessen und ab und zu umrühren

Alles zusammen aufkochen auf Mittlere Hitze reduzieren und 20 Minuten kochen lassen.

Platte abstellen einige Minuten quellen lassen

Mit Mango Chili Leinöl verfeinern

Mit Pfeffer abschmecken und zu den Beilagen Deiner Wahl servieren


 

 

Quinoa für Salat Grundlagen

100 g Quinoa

350ml Wasser

2 Prisen Kräuter Salz

Alles zusammen aufkochen auf Mittlere Hitze reduzieren und 20 Minuten kochen lassen.

Platte abstellen 2 EL Italienische Bio Kräutermischung unterrühren einige Minuten quellen lassen

Je nach Saison oder Belieben frische Lieblings Kräuter unterrühren

Mit Pfeffer abschmecken und zu den Beilagen Deiner Wahl servieren und Rest für Salat verwenden am nächsten Tag

 

1.August Apéro Snack

Gepostet am 1. August 2016 um 10:45 Comments Kommentare (12927)
Gurken gefüllt mit Geisskäsecreme Zutaten 1 mittelgrosse Gurke Frischkäsecreme: 120g Ziegenfrischkäse (Legere) 40g Philadelphia Balance oder Mascarpone Legere 40g saurer Halb Rahm 1 EL dunkler Honig (z:B. Waldhonig kaltgeschleudert) einige Thymianblätter gehackt Kräutersalz und Pfeffer aus der Mühle Zubereitung 1. Die Gurke in gleichgrosse Stücke von ca 2cm Dicke schneiden. Mit einem Kaffeelöffel eine Vertiefung ausstehen. Die ausgestochenen Halbkugel für die Garnitur beiseite legen. 2. Für die Käsecreme den Frischkäse mit allen weiteren Zutaten vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und luftig aufschlagen. 3. Die Masse in einen Spritzsack mit Sterntülle füllen und in die Vertiefung der Gurkenzylinder spritzen 4 Mit den ausgestochenen Kugel garnieren und mit etwas Pfeffer bestreuen. E Guete !!

Zuchini-Kichererbsenpuffer Rezept

Gepostet am 27. Juli 2016 um 8:50 Comments Kommentare (1141)

Zuchini - Kichererbsenpuffer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich liebe gesunde Gemüsepuffer oder Reibkuchen, weil sie einfach fein und praktisch sind! Man kann sie als Bratlinge für Burger verwenden oder einfach so als Mittagessen zu Salat oder Abendessen mit gekochtem Gemüse als Beilage und sie sind auch perfekt, um sie am nächsten Tag noch als Snack mitzunehmen. Das Rezept was ich euch hier vorstellen möchte, beinhaltet Quinoa, Zucchini, Kichererbsen und Spinat und die Puffer sind die perfekte Protein- und Nährstoffquelle.

Zutaten (für 2 Portionen)

30 g Quinoa

125 ml Wasser

1 große Handvoll gekochter Kürbis

150 g gekochte Kichererbsen, abgegossen und gewaschen

1 Ei

2 Knoblauchzehen, zerdrückt

1 große Handvoll Baby-Blattspinat, in feine Scheiben geschnitten

20 g Pinienkerne

1 TL geräuchertes Paprikapulver

Chilipulver, zum Abschmecken

Salz, zum Abschmecken

Zubereitung

1. Quinoa in einen Topf mit Wasser geben und abgedeckt zum Kochen bringen. Wenn es kocht, die Hitze reduzieren und für 10-12 Minuten köcheln lassen. Das Wasser abgießen und den Topf zum Abkühlen zur Seite stellen.

2. Die gegarte Zucchini, die Kichererbsen und das Ei in eine mittelgroße Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken, oder in einer Küchenmaschine / mit Mixer vermischen bis eine grobe Masse entsteht.

3. Das gekochte Quinoa, Knoblauch, Baby-Blattspinat, Pinienkerne, Paprikapulver, Chilipulver und Salz hinzugeben und alles gut vermischen.

4. Die Mischung zu 8 kleinen Bratlingen bzw. Puffern formen und für 30 Minuten kühlen lassen.

5. Eine beschichtete Pfanne über mittlerer Hitze erhitzen und leicht mit Kochspray einsprühen.

6. Die Puffer aus dem Kühlschrank nehmen und für 2-3 Minuten von jeder Seite braten, bis sie gar sind.

7. Die Puffer in einem Wrap und / oder garniert auf einem Salat servieren.

 

Chia Frühstück "To Go"

Gepostet am 27. Juli 2016 um 8:35 Comments Kommentare (6882)

Für 1 Portion

1 EL Chiasamen

75 g Mandel- oder Hafermilch

1/4 TL Vanille gemahlen

125 Himbeeren (geht auch mit TK) oder Saisonfrüchte

40 g Schafmilch (wenn möglich nicht homogenisiert) (Reformhandel)

4EL Quinoa Pops (ungesüßt)

2-3 EL gemahlene Mandeln

 

Zubereitung

1. Chiasamen und Vanille mit Pflanzenmilch gut vermischen

Quinoa, Mandeln und Milch vermischen und beides ca. 1 Stunde quellen lassen.

3. Anschließend die Beeren/Früchte unter die Quinoa Masse mixen.

4. Beide Massen nun abwechslungsweise in ein Schraubglas schichten und über Nacht in Kühlschrank stellen.

Morgens in Ruhe genießen! Ist auch superpracktisch zum mitnehmen 

..viel Spaß beim ausprobieren und variieren!

Auch Variationen mit Heidelbeeren und Haselnuss oder mit Nektarinen und Kokosnuss etc. sind mega fein und bringen Abwechslung.

Probiere ebenfalls an Stelle der Milch einen selber hergestellten Pro B 4 Yogurtdrink zu verwenden.

Du kannst problemlos auch 2-3 Portionen auf einmal herstellen und diese 2-3 Tage im Kühlschrank aufbewahren.

 

Grüner Detox-Quinoasalat

Gepostet am 22. Juni 2016 um 16:15 Comments Kommentare (1492)

Grüner Detox-Quinoasalat


Frischer Minzjoghurt macht den Sattmacher ausgehfein. Ab auf die Wiese oder ins Büro!

2 Portionen Zeit 35

400 ml Wasser

1 Meserspitze Salz

1 Knoblauchzehe

150 g Bulgur

1/2 Harissa-Paste1

El Tomatenmark

150 g Kefen

100 g TK-Erbsen

3 Frühlingszwiebeln1

Bund glatte Petersilie

5 El Zitronensaft Salz, Pfeffer

5 El Leinnöl

2 Stiele Minze

150 g selbstgemachter Pro B 4 Schafjoghurt

2 El Mandelmilch

 

Zubereitung

1. 400 ml Wasser, 150 g Quinoa weiss, 1 Msp Salz aufkochen. 1 Knoblauchzehe (Herz vorher entfernen) dazu pressen, 1⁄2 Tl Harissa-Paste (oder eine grüne oder rote Chili, die Kernen entfernen und in dünne Ringe geschnitten) und 1 El Tomatenmark unterrühren. Zugedeckt bei milder Hitze 15-20 Minuten leicht kochen lassen.

2. 150 g Kefen schräg dritteln, 3 Frühlingszwiebeln putzen, das Weiße und Hellgrüne in schräge, dünne Ringe schneiden zusammen mit den 100 g TK-Erbsen in eine weite Pfanne geben ½ TL Sesam oder Kokosöl dazugeben und auf mittlerer Hitze 10-15 Minuten zugedeckt garen.

3. Quinoamischung in eine weite Schüssel geben und etwas abkühlen lassen. Blätter von 1 Bund glatter Petersilie abzupfen und grob hacken. 4 El Zitronensaft, 2 El Wasser, etwas Kräutersalz, Pfeffer und 5 El Leinöl verrühren, mit Petersilie, Frühlingszwiebeln, Erbsen und Kefen unter den Quinoa mischen. 10 Minuten ziehen lassen.

4. Blätter von 2 Stielen Minze abzupfen, fein hacken und mit 150 g(idealsterweise) selbst gemachtem Pro B 4 Schafjogurt, 2 El Mandelmilch, 1 El Zitronensaft, etwas Salz und Pfeffer verrühren. Quinoasalat evtl. Mit Salz und Pfeffer nachwürzen, mit dem Joghurt-Dip servieren.

 



Rss_feed