Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.
Menge:
Zwischensumme
Steuern
Lieferung
Gesamt
Bei der Zahlung mit PayPal ist ein Fehler aufgetreten.Klicken Sie hier, um es erneut zu versuchen.
Vorgang erfolgreich!Vielen Dank für Ihren Einkauf.Sie erhalten in Kürze eine Bestellbestätigung von PayPal.Warenkorb verlassen

WomenSpirit

für Vitalität & Wohlbefinden

Rezept Blog

Rezept Blog

anzeigen:  Gesamt / Zusammenfassung

Wie Hormone das Abnehmen beeinflussen können

Gepostet am 15. Juni 2016 um 20:00 Comments Kommentare (467)

Selbst mit einer ausgewogene Ernährung und regelmäßigem Sport haben manche Frauen dennoch Probleme Gewicht zu verlieren.Ein Grund dafür könnte ein unausgeglichener Hormonhaushalt sein. Unser Körper ist wie eine große Uhr mit vielen kleinen Zahnrädchen, die miteinander verbunden sind und die Hormone sind eines dieser Zahnrädchen. Manchmal sind eine gesunde Ernährung und regelmäßiges Training nicht genug, um die von Hormonen verursachten Probleme auszugleichen.

Ich möchte hier über ein paar der häufigsten Hormonprobleme im Zusammenhang mit dem Abnehmen sprechen. Wenn du denkst, dass ein paar davon für dich relevant sind, sprich mit deinem Arzt oder einer Fachfrau und überprüfe es.

Entzündungen

Viele Studien zeigen auf, dass Entzündungen im Körper ein Hauptgrund für viele der heutigen Krankheiten sind. Dies können z.B. Arthritis, Hautausschläge, Verdauungsprobleme und mehr sein.

Was sind Entzündungen?

Du kannst es Dir so vorstellen, wenn du einen langen Spaziergang machst oder laufen gehst, dann können deine Knöchel dadurch etwas warm werden und sogar anschwellen. Das kommt daher, dass dein Immunsystem verschiedene Hormone freisetzt, um den Körper bei der Belastung zu unterstützen. Wenn wir von Entzündungen innerhalb des Körpers sprechen, dann handelt es sich dabei aber nicht immer um so etwas offensichtliches wie geschwollene Knöchel und es ist daher nicht immer leicht, die Entzündungen auch zu erkennen.

Verschiedene Aktivitäten in unserem Leben (z.B. Alkoholkonsum oder das Rauchen und anderes) können den Grad der Entzündungen innerhalb des Körpers erhöhen. Aber auch einige Lebensmittel können im Darm kleinere oder grössere Endzündungen verursachen Wusstest du, dass dein Körper schwerer Gewicht verlieren kann, wenn er mit verschiedenen Entzündungen zu kämpfen hat? Ein Grund dafür ist, dass Entzündungen andere Hormone beeinflussen können, die wiederum die Essensaufnahme regeln. Ein Beispiel hierfür ist z.B. das Hormon Insulin, welches unseren Blutzuckerspiegel reguliert sowie das Hormon Leptin, welches uns ein Sättigungsgefühl vermittelt.

Es ist wichtig zu wissen, dass es viele Gründe für Entzündungen innerhalb des Körpers gibt und diese nicht immer nur damit zusammenhängen, was man zu sich nimmt. Um diese Entzündungen zu reduzieren, musst du alle Aspekte deines Lebensstils berücksichtigen. Dazu gehören z.B. die Lebensmittel die du isst, die Getränke die du trinkst und die Umgebung in der du lebst.

Cortisol

Viele Leute kennen Cortisol als das “Stresshormon”. Wusstest du aber, das Cortisol ein wichtiges Hormon für viele weitere Prozesse im Körper ist? Einige davon sind z.B. die Regulierung von Blutdruck und Blutzuckerspiegel, sowie unser täglicher Stoffwechsel.

Wenn wir durch Stressphasen gehen, kann der Anteil an freigesetztem Cortisol in unserem Körper ansteigen, damit wir leichter mit dem zusätzlichen Stress umgehen können. Wenn du jemand bist der ständig unter Stress leidet, dann kann es zu einem erhöhten Cortisol-Wert über längere Zeit hinweg kommen und dies kann wiederum zu Problemen führen.

Es gibt viele Studien die zeigen, dass Cortisol über längere Zeit zu Gewichtszunahme (vor allem im mittleren Körperbereich) führen kann. Ich meine damit nicht das Fett, welches die Erscheinung deiner Bauchmuskeln beeinflusst (Unterhautfettgewebe), sondern ich meine das Fett, welches tiefer liegt und deine Organe umschließt (viszerales Fettgewebe). Es gibt viele Anzeichen dafür, dass Fettleibigkeit und eine hohe Anzahl an viszeralen Fettgewebe zu vielen Gesundheitsproblemem führen kann.

Serotonin

Das Hormon Serotonin spielt eine wichtige Rolle im Zusammenhang mit unserem Appetit. Und genauso wie Cortisol hat Serotonin sehr viel mit persönlichem Stress zu tun.

Chronischer (oder lang anhaltender) Stress kann zu einem massiven Rückgang des Serotonins im Körper führen und das wiederum zu einem erhöhten Verlangen nach Kohlenhydraten und zuckerhaltigen Lebensmitteln. Der Grund dafür ist, dass diese Lebensmittel bei der Produktion von Serotonin helfen können. Kohlenhydrate und zuckerhaltige Lebensmittel sind zwar wichtig, damit der Körper richtig funktionieren kann, aber der übermäßige Verzehr kann auch zu Übergewicht führen.

Eine kleine Menge Stress von Zeit zu Zeit ist total normal. Wenn es aber zu viel wird, dann muss man sich fragen, was den Stress hervorruft und versuchen diesen soweit wie möglich zu reduzieren. Das kann z.B. mit Hilfe einer To-do-Liste geschehen, welche alle zu erledigenden Punkte eines Tages auflistet. Dadurch behält man den Überblick und kann die benötigte Zeit dafür besser einplanen. Nimm dir auch immer wieder Zeit für dich selber und für Sachen, die dir Freude bereiten.

Schilddrüsenhormone

Schilddrüsenhormone können eine wichtige Rolle beim Erreichen bzw. Einhalten eines gesunden Gewichts spielen, da sie den eigenen Stoffwechsel regulieren. Der Stoffwechsel wiederum umfasst zusammengefasst alle chemischen Reaktionen innerhalb des Körpers, die uns lebendig halten und dem Körper erlauben zu funktionieren.

Wenn dein Körper nicht fähig ist genug Schilddrüsenhormone zu produzieren (Schilddrüsenunterfunktion), dann kann das deinen Stoffwechsel verlangsamen und dies wiederum dazu führen, dass du schwerer Gewicht verlierst. Wenn du aber zu viel Schilddrüsenhormone produzierst (Schilddrüsenüberfunktion), dann kann dieses deinen Stoffwechsel auf die Überholspur befördern und es für dich schwer machen, Gewicht zuzunehmen.

Ein gesundes Level an Schilddrüsenhormone (nicht zu viel und nicht zu wenig) ist sehr wichtig, wenn es um ein gesundes Körpergewicht geht. Während manche Unregelmäßigkeiten der Schilddrüsenhormone durch eine besondere Ernährungsweise hervorgerufen, können diese auch genetisch verursacht werden. Wenn du denkst, dass du entweder an eine Schilddrüsenunter- oder Schilddrüsenüberfunktion leidest, dann solltest du auf jeden Fall mit deinem Arzt sprechen, um herauszufinden, was für dich die beste Lösung ist.

Wie du siehst, haben Hormone einen sehr großen Einfluss auf deinen Körper. Auch wenn ich hier jetzt nicht alle Hormone aufgezählt habe, die einen Einfluss auf das Gewicht haben, so sind die oben beschriebenen doch einige der wichtigsten. Es ist wichtig, sich über alle Aspekte, die das Abnehmen beeinflussen können, bewusst zu werden. Ich höre von so vielen Mädels, dass sie sich niedergeschlagen fühlen, weil sie sich so viel Mühe geben und kaum Ergebnisse sehen können. Auch wenn das Abnehmen vielleicht dein Ziel ist, musst du immer darauf achten, zuerst jegliches Ungleichgewicht im Hormonhaushalt wie auch deinem Körper und Geist auszugleichen. Am Ende des Tages ist es wichtiger, dass dein Körper bestmöglich funktioniert und Du deine Harmonie findest.

Alles Liebe

Sonja

 


Rss_feed